Zurück zum Seitenanfang
Die Internetstartseite für Ihren Webbrowser
Die Internetstartseite für Ihren Webbrowser
CMS-System inkl. Marketingmodule
CMS-System inkl. Marketingmodule
◀ zurück
3.Spieltag Regionalliga Frauen
4:1
BFV 08

14:00
So. 01.09.2019
SpA Leipzig Ost

Tore:

1:0 Christin Janitzki (10.)
2:0 Angelina Lübcke (33.)
2:1 Sarah Claus (60.)
3:1 Charlott Conrad (73.)
4:1 Christin Janitzki (83.)

Aufstellung:

BFV 08
Lisa Neitsch
Dana Anders
Nadine Salzer
Sarah Claus
Sarah Wilsch
Katharina Kögler
MagdalenaFiedler
Livia Jelen
Emma Schmidt
Katharina Zippack
Nadien Rinke

Trainer:
Tino Gottlöber

Wechselspieler:

Marie Riebe
Sarah Kasper
Aline Bartlick(56)
Nadine Kubaink
Annika Schmidt(76)

3. Spieltag Frauen Regionalliga
FC Phoenix Leipzig Bischofswerdaer FV 08 4:1 (2:0)

Da war mehr drin


Ohne einen Punktgewinn kehrten unsere Frauen am Sonntag aus Leipzig zurück. Mit diesem Sieg
können sich die Phoenix-Frauen Spitzenreiterinnen nennen. Drei Siege aus drei Spielen stehen auf ihrem Konto. Ein beeindruckender Start des Aufsteigers. Doch so klar wie das Resultat aussieht war es vom Spielverlauf nicht. Die Leipzigerinnen begannen sehr offensiv eingestellt. Damit hatten unsere Mädels die ersten 20 Minuten zu tun. Zwei, drei Chancen sprangen dabei heraus und auch ein paar Ecken. Zu einfach fabrizierte Standardsituationen für den Gegner. Zwei davon führten in der 10.Min und 33.Minute durch zwei herrliche Kopfbälle von Christin Janitzki und Angelina Lübcke zur nicht unverdienten 2:0 Führung. Danach merkte man aber schon in Halbzeit eins, das die BFV-Mädels mutiger nach vorn agierten, Mit Halbzeit zwei gab es ein paar taktische Umstellungen, es wurde die Abwehr des Gegners eher angelaufen und so entstanden immer mehr Pressingsituationen in der Hälfte der Leipzigerinnen und daraus resultierende Ballgewinne. Glücklich dann zwar der Anschlußtreffer durch Sarah Claus (60.), die mit einer gewollten Flanke aus dreißig Metern Torhüterin Denise Henkel überraschte. Dieser Anschlußtreffer war zu diesem Zeitpunkt auch verdient, weil nun offensiv viel mehr investiert wurde und man auch bissiger agierte. Die große Chance zum Ausgleich hatte dann Livia Jelen, die links im Strafraum gleich drei Leipzigerinnen narrte, doch ihr Schuß leider nur das Außennetz fand. Gerade in dieser Phase, wo der Ausgleichstreffer in der Luft lag, brachte eine wiederum vermeidbare Ecke die Führung zum 3:1. Der erste Versuch konnte noch gehalten werden von Lisa Neitsch, doch im Zweiten hatte sie gegen den Schuß von Charlott Conrad keine Abwehrchance. Doch gaben sich unsere Mädels nicht auf. Aline Bartlick, die ihren ersten Regionalligaeinsatz bekam, spielte Nadine Rinke auf der rechtren Seite gut frei und ihre Eingabe verpasste Magdalena Fiedler am langen Pfosten nur knapp. Natürlich enstanden nun auch Konterräume für die Leipzigerinnen und die eine oder andere Möglichkeit ergab sich jetzt für die Gastgeberinnen. Doch das Risiko musste man nun eingehen. Bei einem langen Ball(83.) in die Spitze zögerte Lisa Neitsch im ersten Moment beim Rauslaufen und somit kam Christin Janitzki mit dem Kopf etwas eher an den Ball. Das war dann die endgültige Entscheidung in diesem Spiel.
Trainerfazit: Ich bin ein wenig traurig darüber, das wir hier nicht wenigsten einen Punkt entführt haben. Nicht das der Sieg für die Leipzigerinnen unverdient wäre, doch mit einer cleveren Spielweise in manchen Situationen, wäre hier mehr möglich gewesen. Am meisten ärgern mich die Situationen vor den Eckbällen. Wir wußten , dass es bei Phoenix gute Kopfballspielrinnen gibt, die gerade bei Ecken und Freistößen schwer zu verteidigen sind. Da muß man einfach mehr darum fighten, um solche Standardsituationen zu vermeiden. Das haben wir nicht hinbekommen und Phoenix hat es genutzt.
Wir haben in der 2.Halbzeit alles versucht, uns den Platzbedingungen gut angepasst und dem momentanen Spitzenreiter gut Paroli geboten.




Diese Seite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen schließen ✖