Zurück zum Seitenanfang
Internetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, Altenberg
Internetgestaltung, Hosting, Webdesign in Dresden, Dippoldiswalde, Altenberg
CMS-System inkl. Marketingmodule
CMS-System inkl. Marketingmodule

Bischofswerdaer FV 08 - VFB Empor Glauchau 4:0 (2:0) - 3. Runde des Sachsenpokals (06.09.2014)


Schiebock zieht ohne Probleme ins Achtelfinale ein


04_Pokal_BFV08-VfBGlauchau_06-09-2014_4-0_web
Der BFV steht nach einer guten Leistung verdient im Achtelfinale des diesjährigen Pokalwettbewerbes. Gegen den Ligakontrahenten aus Glauchau stand am Ende ein ungefährdeter Sieg zu Buche. Konnte Glauchau in der Vorwoche mit viel Dusel ein Remis erzielen, so waren unsere Gäste heute chancenlos. Bereits in der 2. Spielminute lag der Ball im Tor der Gäste. Töppel war auf der linken Seite enteilt und seine Eingabe verwertete Schiefner aus 6 m. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß. Zwei Minuten später war es wieder der schnelle BFV Stürmer, der nach schönem Pass von van Kolck frei vor Torhüter Bauer auftauchte. Sein Lupfer über den heraus eilenden Keeper ging aber knapp am Tor vorbei. Unsere Gäste erweckten von Beginn an nicht den Eindruck, hier an ein Weiterkommen zu glauben. Ausflüge in die gegnerische Hälfte gab es praktisch nicht. Über die gesamte Spielzeit musste Bunzel im BFV Kasten nicht einen Schuss abwehren. So entwickelte sich eine wahre Belagerung um deren Strafraum. Weiter Tore waren nur eine Frage der Zeit. Aber der BFV versäumte es, nachzulegen. Zu oft fehlte es in dieser Phase des Spiels beim Abschluss oder dem letzten Pass an der Präzision. Bachmann versuchte es zwar einige Male aus der Ferne (16./25.), aber richtig gute Möglichkeiten blieben vorerst Mangelware. Erst kurz vor der Pause konnte Kapitän van Kolck einen Hamel-Eckball mustergültig per Kopf im Tor unterbringen (43.). Leider musste Schiefner kurz vor der Pause mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk raus. Für ihn rückte Heine ins Sturmzentrum. Wenig später pfiff Schiedsrichter Gunnar Stary zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann gleich wieder mit einer Möglichkeit für den BFV. Frenzel wurde am 16er frei gespielt, aber sein Schuss aus der Drehung strich knapp am langen Pfosten vorbei (47.). Kurz darauf verzeichneten unser Gäste den einzigen Torversuch im Spiel. Nach einem weiten Ball in den Strafraum kam plötzlich ein Gästespieler frei zum Schuss. Allerdings ging der Ball klar am Tor vorbei. Das war auch die einzige Unachtsamkeit, die sich unsere Mannschaft in der Defensive leistete (50.). Ab jetzt schwanden bei strahlendem Sonnenschein unseren Gäste die Kräfte. Sie versuchten irgendwie kein Tor mehr zu bekommen und sich über die Zeit zu retten. Aber auf der stark besetzten BFV-Bank brannten noch einige auf ihre Einsatzchance. So wirkten die eingewechselten Heine und Weskott belebend auf das Angriffsspiel der Blauen. Erst netzte Weskott nach einem klasse Doppelpass mit Heine zum 3:0 ein (67.) Und später revanchierte er sich bei Heine mit einer Maßflanke, die dieser aus 5 m per Kopf unter die Latte wuchtete (80.). Dazwischen gab es auch noch eine Hand voll guter Möglichkeiten, die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Am Ende stand steht man völlig verdient in der nächsten Runde. Natürlich hoffen wir alle auf ein attraktives Los.

 

Fazit: Endlich belohnte sich die Mannschaft mal mit vier schönen Toren. Besonders im Spiel gegen den Ball agierte die gesamte Mannschaft überragend. Eine halbe Chance, mehr ließ man den Gästen nicht zu. Und auch vorne sah es schon viel besser aus als zuletzt. Auch wenn besonders bei Abschlüssen und Flanken in der torgefährlichen Zone noch nicht alles klappte, so ist man doch auf einem guten Weg. Jetzt gilt es diese Leistung auch in der Liga zu bestätigen. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Martin Schiefner, der mit einem Bänderriss mindesten 4 Wochen ausfällt.

 

Der BFV spielte mit: Bunzel, Gries, van Kolck, Nguyen, Schmidt, Deugoue, Hamel (75. Kaboth), Bachmann, Frenzel (65. Weskott), Schiefner (41. Heine), Töppel

 

Tore: 1:0 Schiefner (2.), 2:0 van Kolck (43.), 3:0 Weskott (67.), 4:0 Heine (80.)

 

Schiedsrichter: Gunnar Stary aus Dresden Zuschauer: 200 auf der Kampfbahn in Schiebock

 

 Verzeichnis: '/UserFiles/Maenner/1.Maenner/Saison_2014-2015/08_Pokal_BFV08-VFBGlauchau_06-09-2014_4-0' existiert nicht.

 


✔ Akzeptieren Cookie Einstellungen: Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß unseren Datenschutzhinweisen zu. Sie können die Cookienutzung über Einstellungen anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren